Bäuerliche biologische Landwirtschaft

Als eingetragener Biobetrieb (Kontrollnummer DE-NW-003-60888-A) wirtschaften wir gemäß der EU-Bio-Richtline DE-Öko-003.
Die Tiere aus unserer bäuerlichen biologischen Landwirtschaft leben und fressen artgerecht. Wir lassen Ihnen die Zeit natürlich zu wachsen. Das schmeckt man! Das Fleisch ist fein marmoriert und kräftig im Geschmack.

Das gentechnikfreie Futter wird auf unserem Hof in Kreuztal-Ferndorf selbst ökologisch erzeugt. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und synthetischen Düngemitteln ist verboten.
Unser Bio-Fleisch ist nicht mit Rückständen von Medikamenten belastet. Auf unserem Hof wird viel Wert auf eine den Bedürfnissen der Tiere entsprechende Haltung und Fütterung gelegt, um Krankheiten vorzubeugen.
Medikamente wie Antibiotika dürfen nur sehr begrenzt und im akuten Krankheitsfall verabreicht werden. Zudem müssen gemäß den EU-Biorichtlinien doppelt so lange Wartezeiten bis zur Schlachtung eingehalten werden, wie gesetzlich vorgeschrieben.
Die Weidehaltung im Siegerland ist aufwendig und nicht mit konventioneller reiner Stallhaltung bzw. Stallmast zu vergleichen. Sie trägt aber besonders zu dem Wohlbefinden unserer Tiere bei.

Was unterscheidet unseren Bio-Hof von anderen Betrieben?

  • Wir verzichten vollständig auf synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel sowie prophylaktische Antibiotikagabe.
  • Unsere Tiere erhalten keine künstlichen Appetitanreger wie z.B. Glycerin oder synthetische Mastmittel wie Futterharnstoff sowie keinerlei industrielle Futter- oder Mastmittel.
  • Unsere Tiere fressen hochwertiges Gras und Grasprodukte ausschließlich aus eigener Produktion von Wiesen und Weiden in der nahen Umgebung.  Durch gutes Weide- und Wiesenmanagement nutzen wir die natürliche Kraft dieser Gräser und Kräuter, die auf unseren artenreichen Biowiesen gedeihen. Hierdurch wird auch eine Vielzahl an Lebensräumen für nichtlandwirtschaftlich genutzte Tierarten erhalten oder gar neu geschaffen.
  • Wir garantieren Ihnen eine sozial-ökologische Wirtschaftsweise. Somit fressen unsere Tiere garantiert keine Futtermittel aus Übersee (z.B. Sojaschrot oder Körnermais) und sind somit ohne jegliches GVO-haltige Material aufgewachsen. (GVO = Gentechnisch veränderter Organismus)
  • Neben der Werbung von Grassilage sorgen wir durch regelmäßiges Heuen für eine Selbstaussaat und somit auch für eine Naturverjüngung der für das Ökosystem wertvollen Schmetterlingsblütler und anderer Blütenpflanzen in der Grasnarbe. „Tote Wiesenmonokulturen“ werden so vermieden.
  • Unerwünschte Wiesenkräuter wie z.B. der Wiesenampfer werden zeitaufwendig per Hand entfernt.
  • Der Rinderdung wird wieder ausgebracht, sodass ein nahezu geschlossener Stoffkreislauf entsteht. Es werden weder Klärschlämme, noch Fremdgülle, noch Gärreste aus der Biogaserzeugung ausgebracht!

Kühe

Kühe

unser hof

Als eingetragener Biobetrieb wirtschaften wir gemäß den EU-Bio-Richtlinien DE-Öko-003

Wir achten besonders auf eine stressfreie Schlachtung und eine handwerklich ausgezeichnete Verarbeitung des Schlachtkörpers. Weil unser Biofleisch eine Biografie hat, wissen Sie bei uns ganz genau, was Sie essen.