Ökologisch und artgerecht

Die Tiere leben während der Vegetationsphase von Mai bis November den ganzen Tag auf der Weide. Die Kälber bleiben bei den Mutterkühen und wachsen durch diese natürliche Mutterkuhhaltung in einer artgerechten Sozialgruppe auf.

Das Fleisch von Tieren, die im Sommer auf der Weide gehalten wurden, dadurch mehr frisches Grünfutter gefressen haben und mehr Bewegungsfreiheit hatten, enthält etwa doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie Fleisch von Tieren, die nur im Stall standen. Mehrere Studien belegen, dass der Gehalt an wertvollen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren im Bio-Rindfleisch nachweisbar höher ist.
Durch das hiesige Mittelgebirgsprofil der Weidelandschaft bauen sich die Muskelgruppen unserer Fleischrinder ganz natürlich auf – unser Rindfleisch hat eine hervorragende Qualität und ist in keinster Weise künstlich gepuscht.

 

Was tun wir für die artgerechte Haltung unserer Tiere?

  • Unsere Tiere gehören zu einer genetisch hornlosen Fleischrinder-Zuchtlinie und werden somit nicht als Kälbchen enthornt; hierbei handelt es sich um aktiven Tier- und Menschenschutz.
  • Erkrankte Tiere werden zeitnah gemäß der o.g. EU-Bio-Verordnung behandelt.
  • Unsere Stallungen sind aufwendig für eine großzügige Laufstallhaltung teils mit Außenauslauf umgebaut, sodass die lediglich im Winter aufgestallten Tiere weder angebunden, noch auf Betonspaltenböden gehalten werden. Alle Tiere können sich in Einstreu aus Stroh in sozialen Gruppen recht frei bewegen.
  • Wir füttern unsere Tiere ausschließlich mit selbst erzeugten Gras- und Grünlandprodukten.
  • Alle Tiere - auch unsere Bullen – leben während der Vegetationsperiode auf der Weide.

 

unsere Tiere

unsere Tiere

unsere Tiere

Als eingetragener Biobetrieb wirtschaften wir gemäß den EU-Bio-Richtlinien DE-Öko-003

Wir achten besonders auf eine stressfreie Schlachtung und eine handwerklich ausgezeichnete Verarbeitung des Schlachtkörpers. Weil unser Biofleisch eine Biografie hat, wissen Sie bei uns ganz genau, was Sie essen.